Unsere Kita!

Träger und Leitbild. Alle für ein großes Ziel – das Wohl von Kind und Familie

Unser Kindergarten heißt St. Aldegundis, weil das Haus und die drei Höfe der Kirchengemeinde in Büttgen gehören, die auch St. Aldegundis heißt. Wenn wir nun neue Spielsachen brauchen, oder etwas repariert werden muss, bezahlt das vor allem die Kirche. „Sie ist der Träger“, sagt Frau Sieverdingbeck.

Aber auch das Land Nordrhein-Westfalen gibt dem Kindergarten Geld, weil wir ein Familienzentrum NRW sind. Damit wollen die Politiker vom Land und der Stadt sicherstellen, dass ganz viel gemacht wird, damit es uns und unseren Familien gut geht, und wir Bildung, Beratung und Unterstützung bekommen, hat Frau Sieverdingbeck erklärt.

Sie und die Erzieherinnen haben sich zum Ziel gesetzt, dass alles zum Wohl von Kind und Familie getan wird. Dazu gehört, dass wir Kinder genauso geachtet werden wie die Erwachsenen, dass wir mitbestimmen dürfen, dass jedes Kind bekommt, was es braucht, und wir „ganzheitlich gefördert werden“.

Zusammen mit Pfarrer Peter Seul und Diakon Martin Becker sorgen sie außerdem dafür, dass wir etwas von Gott erfahren und dass wir lieb miteinander umgehen, so wie Gott es gerne möchte.

In jeder Gruppe hängt ein Kreuz. Und wir haben sogar eine Gotteskerze selber gemacht. Immer wenn wir etwas über Gott oder Jesus hören, wird diese Kerze in die Mitte gestellt und angezündet. Einmal im Jahr gibt es eine Bibelwoche. Bei der letzten ging es um die Hochzeit zu Kana. Und wir feiern zusammen regelmäßig Kleinkindergottesdienste. Das ist wirklich für die ganze Familie.

Unsere Kindertagesstätte ist außerdem immer dabei, wenn etwas in der Gemeinde passiert oder zu feiern ist. Davon gibt es gaaanz viel, nämlich das Pfarrfest, Schützenfest, Fronleichnam, den lebendigen Adventskalender oder die Weihnachtsfeier im Seniorenheim.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
von 07:00 bis 16:00 Uhr

Bürozeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

Träger und Leitbild:

  • Träger der Einrichtung ist die katholische Kirche
  • Der Alltag ist geprägt von religionspädagogischer Arbeit, christlicher Erziehung und Erleben des Kirchenjahrs
  • Leitsätze sind: Jedes Kind wird geachtet wie ein Erwachsener, und jedes Kind wird individuell und ganzheitlich gefördert