Pädagogische Ausrichtung!

Katholisches Familienzentrum St. Aldegundis - jedes Kind bekommt, was es braucht

Unsere Erzieherin sagt immer: Jedes Kind ist anders. Eins kann gut sprechen, ein anderes besonders schnell laufen oder toll klettern oder singen oder sich Gedichte merken oder malen. Das tolle an unseren Erzieherinnen ist, dass sie immer ganz schnell herausfinden, welches Kind was besonders gut kann und welche Sachen nicht so gut.

Und dann üben sie mit uns die Sachen, die wir nicht so gut können, oder sie reden mit unseren Eltern und sagen, wie sie uns helfen können. Damit sie dabei nichts vergessen, schreiben sie außerdem genau auf, was wir können und was wir dazugelernt haben. „Bildungsdokumentation“, nennt sich das.

Die Erzieherinnen helfen uns außerdem dabei, selbst Sachen zu entdecken – und wir dürfen ganz viel ausprobieren, zum Beispiel beim Bauen oder in der Wasserwerkstatt, im Bewegungszentrum oder beim Kochen. Und so ist zwar jedes Kind anders, aber trotzdem bekommt jeder das, was erbraucht.

Je älter die Kinder sind, desto mehr dürfen sie sich außerdem um die anderen Kinder kümmern und ihnen helfen. Die Pinocchios sind alle Paten von Kindern, die neu in den Kindergarten gekommen sind. Sie helfen ihnen dabei, Matschesachen anzuziehen und nehmen sie an die Hand, wenn wir einen Ausflug machen. Die Erwachsenen haben dafür ganz komplizierte Worte, wir haben vor allem Spaß dabei.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
von 07:00 bis 16:00 Uhr

Bürozeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

Pädagogische Ausrichtung:

  • Die Kinder erfahren eine ganzheitliche Förderung.
  • Die Persönlichkeit des Kindes wird gestärkt.
  • Alles orientiert sich immer am Wohl des einzelnen Kindes.
  • Die Erzieherinnen beobachten und greifen die Bedürfnisse, Neigungen und Interessen jedes Kindes auf
  • Die Kinder werden darin gestärkt, ihre Interessen wahrzunehmen, Antworten auf ihre Fragen zu finden und ihr entdeckendes Lernen selbst zu organisieren.
  • Das Kind lebt und erlebt wichtige Werte, Gemeinschaft und gegenseitige Verantwortung und Rücksichtnahme.
  • Durch Einzel- und Gruppenbeobachtung entwickeln die Erzieherinnen gezielt den Ansatzplan zur Entwicklungsförderung des Kindes.
  • Für jedes einzelne Kind wird eine Dokumentation angelegt.
  • Alle Gruppen sind untereinander im Austausch und stärken sich wechselseitig.