Familienzentrum St. Aldegundis!

Regelmäßige Angebote

Als Paul Hilfe brauchte, um manche Wörter richtig auszusprechen, oder ich so große Angst vor Hunden hatte, musste Mama deswegen nicht mit uns irgendwohin fahren, sondern wir bekamen Hilfe im Familienzentrum. Einmal in der Woche ist da nämlich eine Logopädin, und die hat mit Paul richtig sprechen geübt. Ein Therapiehund kommt auch regelmäßig zu uns. Außerdem kommt noch ein „Ergotherapeut“. Der hilft Kindern, beweglicher zu werden, hat Papa erklärt. Und dann gibt es noch unsere Musikschullehrerin, die mit uns singt und tanzt, unsere Vorlese-Omas und eine Frau, die mit den Pinocchios Experimente macht.


Es gibt aber noch viel mehr „Kooperationspartner“. Einmal im Monat kommt eine Frau, die den Eltern erklärt, was sie machen müssen, damit wir zum Beispiel abends ohne Theater ins Bett gehen. Und einmal im Jahr kommt eine Zahnärztin oder ein Zahnarzt. Dann unternehmen wir außerdem Sachen mit den Kindern aus der Grundschule in dem anderen Kindergarten. Wir haben zum Beispiel alle zu einem Kinofilm in die Grundschule eingeladen. Und außerdem besuchen wir ganz oft die alten Menschen nebenan im Seniorenheim und singen mit ihnen. Einige von ihnen können nicht mehr alles behalten und sind ab und zu ein bisschen verwirrt. Diese Leute sind in einer eigenen Gruppe, die Demenzgruppe heißt. Mit der basteln, werken, backen und spielen wir.
Weil das Familienzentrum ja für alle aus einer Familie da ist, gibt es auch etwas für unsere Eltern. Die treffen sich im Kindergarten und lernen in einem Kurs, wie wir in der Familie weniger streiten, oder wie sie uns besser verstehen. Es werden außerdem Kurse für Papas und ihre Kinder angeboten, Papa und ich haben zum Beispiel zusammen getrommelt. Und dann gibt es noch Kurse, bei denen Eltern und Kinder, die noch zu klein sind für den Kindergarten, zu uns kommen. Eltern-Kind-Gruppen oder Los-Lös-Gruppen heißen die Kurse. Wann so ein Kurs anfängt, steht bei „aktuelle Kurse".


Ach und die Babysitter-Kartei gibt es noch. Da drin stehen die Namen und Adressen von Jugendlichen, die in einem Kurs gelernt haben, auf was sie achten müssen, wenn sie auf kleine Kinder aufpassen. Diese Jugendliche können Mama und Papa dann anrufen, wenn mal ohne uns weggehen wollen und jemanden brauchen, der auf uns Acht gibt.
Kooperationspartner Familienzentrum St. Aldegundis, Büttgen

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
von 07:00 bis 16:00 Uhr

Bürozeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

Kooperationspartner:

  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Therapiehund
  • Musikschule
  • Projekt mit den Partnern des Kinderbildungszentrums
  • Babysitter-Kartei
  • Zahnärztin
  • Einmal monatlich Elternberatung mit einer Psychologin im Familienzentrum
  • Elternbildungsangebote und Elternkompetenztrainings
  • Vater-Kind-Aktionen
  • Vorleseomas
  • Eltern-Kind-Gruppen (ab 1. Lebensjahr)
  • Eltern-Baby-Gruppe (ab ca. 7. Lebenswoche)
  • Los-Lös-Gruppe (ab 2 Jahren)